SPD St. Michaelisdonn - online -

Willkommen beim SPD-Ortsverein St. Michaelisdonn

Das Wahrzeichen von St.Michaelisdonn ist die Mühle "Edda" im Ortsteil Hopen

Doch wir haben nicht nur Tradition und fantastische Landschaft, sondern auch eine lebendige politische Gemeinde !

Schauen Sie sich auf unseren Seiten um, stimmen Sie mit ab und übermitteln Sie uns Ihre Meinungen.

Wir freuen uns auf Ihre Nachrichten und Ideen !

 

Gemeinsam bringen wir unseren Ort auch 2018 und nach der Kommunalwahl bis 2023 voran !!

Kennen Sie schon das Förderprogramm "Jung kauft Alt" ?

Die Gemeinde fördert den Erwerb von Altbauten durch junge Familien mit bis zu 18.000 Euro ! Die Richtlinien und die Antragsformulare finden Sie auf der Homepage des Amtes.

Gerne helfen wir Ihnen bei Fragen und Unklarheiten weiter !

Danke ,

dass Sie gewählt haben !

 

Danke,

dass Sie uns gewählt haben !

 

Ihre

SPDimage

 

 

Veröffentlicht von SPD-Dithmarschen am: 26.04.2017, 10:50 Uhr (14880 mal gelesen)
[Landtagswahl]
Zum ersten Mal seit vielen Jahren hatten die Burger SPD- Genossen  einen leibhaftigen Minister zu Gast. Er war eigens zu ihrem Frühlingsfest gekommen Stefan Studt, der Innenminister unseres Landes, machte anlässlich seiner Wahlkampfreise  Station in Burg und wurde von dem Landtagskandidaten Michael Wolpmann und den Gästen herzlich begrüßt.

 
Veröffentlicht von SPD-Dithmarschen am: 15.11.2015, 12:55 Uhr (20920 mal gelesen)
[SPD-60plus]
Es war ausgerechnet der Todestag von Helmut Schmidt, als ein anderes politisches Schwergewicht in Meldorf Station machte. Auf Einladung der SPD- Arbeitsgemeinschaft 60plus kam der ehemalige Bundesminister und Bundesgeschäftsführer der SPD Franz Müntefering  in die Domstadt.

 
Veröffentlicht von SPD-Dithmarschen am: 15.10.2015, 14:34 Uhr (21302 mal gelesen)
[SPD-60plus]
Auf  der  diesjährige  Kreiskonferenz der  SPD-AG  60plus  konnten sich  die  interessierten  Senioren am Beispiel des Senioren und Bürgerhauses (SuB)  in  Wesselburen über ein  modernes Wohn- und Pflegeobjekt für ältere Menschen  informieren.

 
Veröffentlicht von Ulrike Rodust, MdEP am: 07.05.2015, 11:21 Uhr (137789 mal gelesen)
[Europa]
Die illegale, nicht gemeldete und unregulierte Fischerei (IUU-Fischerei) richtet erhebliche Schäden an den marinen Lebensräumen an. Sie verhindert die nachhaltige Bewirtschaftung der Fischbestände und kostet die Weltwirtschaft mehrere Milliarden Euro jährlich. Das wurde bei einem Expertengespräch deutlich, das auf Initiative der schleswig-holsteinischen SPD-Europaabgeordneten Ulrike Rodust am Mittwoch in Brüssel stattfand.

 

165687 Aufrufe seit März 2010        
 
rss-Feed der SPD
image